Vegane Ernährung – der ultimative Guide

blaue Schüssel mit Erbsen, Feigen, Oliven, Kichererbsen, Gurken und Brot

Dank wachsendem Bewusstsein für Gesundheit und ethische Grundsätze entscheiden Sich immer mehr Menschen gegen tierische Produkte und für die vegane Ernährung. Doch was definiert eigentlich die vegane Lebensweise und vor allem, ist Sie auch wirklich so gesund wie ihre Anhänger versprechen?

 

Was ist vegane Ernährung?

Beim Veganismus verzichtet man ausnahmslos auf alle tierischen Produkte. Anders als Vegetarier essen Veganer nicht nur kein Fleisch und keinen Fisch, sondern verzichten komplett auf tierische Erzeugnisse. Bei einem Veganer kommt nur pflanzliches auf den Teller. Beim Veganismus gibt es unterschiedliche Motivationen. Die meisten Menschen ernähren sich vegan um ihrer Gesundheit nicht zu schaden. Andere handeln aus ethischen Gründen und wollen nicht das Tiere leiden müssen. Jene Veganer welche das Wohl der Tiere in den Vordergrund stellen, verzichten neben Lebensmitteln auch auf alle anderen Produkte aus tierischen Erzeugnissen.

 

  • kein Fleisch
  • keine Tierprodukte

 

Die Geschichte des Veganismus

Der Veganismus entstand im Jahr 1944 und wurde von einem Mitglied der Vegetarian-Society gegründet. Donald Watson gründete die Vegan-Society um endlich eine Gesellschaft für jene Menschen zu gründen welche komplett auf tierische Produkte verzichteten. Bis dato gab es keine Bezeichnung für diese Ernährungsweise.

 

Gründe für eine vegane Ernährung

Für eine vegane Ernährung kann es verschiedene Beweggründe geben. Einerseits geht es vielen Veganern um eine gesünderes Leben. Andererseits wollen viele Menschen die vegan leben, Tieren kein Leid zufügen. Die vegane Gesellschaft definiert den Veganismus nicht nur als Ernährungsweise sondern eben auch als Lebenseinstellung. Veganern denen das Wohl aller Lebewesen am Herzen liegt meiden auch Erzeugnisse wie Leder, Schafswolle und einfach alles was durch die Ausbeutung von Tieren erzeugt wurde.

 

Vegane Lebensmittel

Unverarbeitete Lebensmittel wie zum Beispiel Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchte sind in der Regel immer vegan. Bei verarbeiteten Produkten ist das nicht immer so klar. Nudeln enthalten beispielsweise in den meisten Fällen Eier. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte auf das so genannte “V-Label” achten. Dieses vegane Gütesiegel ist ein internationales Erkennungsmerkmal für vegane Produkte. Welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, können Sie auf der offiziellen Webseite nachlesen.

 

Vegane Ernährungspyramide

Wer sich vegan ernähren will muss auf verschiedene Dinge achten. Unsere vegane Ernährungspyramide kann hier hilfreich sein um als Neueinsteiger einen allgemeinen Überblick zu bekommen welche Mengen an Nahrungsmitteln man zu sich nehmen sollte.

Ist vegane Ernährung gesund?

Bei dieser Frage scheiden sich bekanntlich die Geister


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Ihre Bewertung