Gründe für eine vegane Ernährung

Vier kreisförmige Bilder mit einer Frau die gymnastik macht, zwei Schafe, ein Flussbett und ein armes Kind

Warum man vegan wird kann unterschiedliche Gründe haben. Entweder suchen Veganer nach einem Weg zu einer besseren Gesundheit oder Sie tun es dem Tierschutz zuliebe. Wenn man es richtig macht dann ist die vegane Ernährung nicht nur gut für einen selbst, sondern auch für die Umwelt.

 

Veganismus für eine bessere Gesundheit

Arzt misst Bludruck von Patient

Bei der Frage ob die vegane Ernährung gesund ist gibt es verschiedene Meinungen. Fakt ist aber das diverse Studien bewiesen haben dass Veganer zwar mehr auf eine korrekte Zuführung von Nährstoffen achten müssen als Fleischesser oder Vegetarier aber durch ihre quasi nicht vorhandene Aufnahme von Schadstoffen durch die Nahrung für viele Krankheiten ein verringertes Risiko haben. Der einzige Nährstoff welcher für Veganer kaum bis gar nicht über normale Nahrung aufnehmbar ist heißt Vitamin B12 und ist hauptsächlich in Fleisch und Milchprodukten enthalten. Und doch gibt es einige Möglichkeiten wie Veganer einem Vitamin B12 Mangel vorbeugen können. In unserem Artikel “Ist vegane Ernährung gesund?” gehen wir genau auf alle Vor- und Nachteile der veganen Lebensweise ein.

 

Vegane Ernährung für den Schutz der Tiere

Gründe für Veganismus gibt es viele, doch wem das Wohlergehen unserer Vierbeiner ernsthaft am Herzen liegt sollte sichernsthaft überlegen zumindest auf Fleisch zu verzichten. Wir leben in einer Zeit in der die Tierhaltung teilweise voll automatisiert wurde, was leider nicht unbedingt zum Wohlergehen unserer Nutztiere beiträgt. Die so genannte Neolithische Revolution war das Ende der Jäger und Sammler und der Beginn von Viehzucht und Ackerbau. Das domestizieren von Nutztieren war damals lebensnotwendig. In der heutigen Zeit allerdings dient Viehzucht einzig und alleine dazu unsere Essgewohnheiten aufrecht zu erhalten.

 

Zahlen und Fakten zur Massentierhaltung in Deutschland

  • Jeder Deutsche verzehrt im Jahr durchschnittlich 60 Kilogramm Fleisch.
  • 140 Millionen Tiere leben in Massentierhaltung.
  • Circa 98% Prozent des verzehrten Fleisches stammt aus Massentierhaltung.
  • Die Hälfte der in Deutschland produzierten Antibiotika wird Tierfutter zugegeben.

 

Tierschutzgesetze sind nicht ausreichend

Leider sind die allgemein geltenden Gesetzte zum Schutz der Tiere nicht ausreichend um ein Leben ohne Qualen zu gewährleisten.

  • Die Bewegungsfreiheit der Tiere wird eingeschränkt um Platz zu sparen.
  • Den Tieren werden ohne Betäubung Körperteile amputiert.

 


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Ihre Bewertung